News

Gut gerüstet für Flüchtlinge aus der Ukraine - Landtagsabgeordnete Charlotte Quik zu Gast bei der Tafel und beim Gu-Ge-Laden von MehrhoogHilft

21.3.2022

|

Aus dem Kreis

Auf Einladung von Hans-Jürgen Kraayvanger, CDU-Ratsmitglied und an der Spitze des Vereins „MehrhoogHilft“ engagiert, besuchte die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik die Tafel und den Gu-Ge-Laden des Zusammenschlusses von Menschen in Mehrhoog, die sich aktiv für den Ortsteil engagieren. Der Tafelladen versorgt gegen eine symbolische Abgabe Menschen in schweren Zeiten mit Nahrungsmitteln. Im Gu-Ge-laden für „Gutes und Gebrauchtes“  können zu kleinen Preisen Kleidung für Männer, Frauen und Kinder erstanden werden. Hier findet man auch Bettwäsche, Tischwäsche, Handtücher, Spielwaren und anderes. Die Einnahmen kommen sozialen Projekten in Hamminkeln zugute – alle Helferinnen und Helfer arbeiten ehrenamtlich.

Nun sind die Ehrenamtler in Hamminkeln für die Flüchtlinge aus der Ukraine gerüstet. „Wir konnten für die Hilfe der Ukrainer, die zu uns gekommen sind, wieder eine große Zahl an freiwilligen Helferinnen und Helfern gewinnen. Wir sind bereit für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine in den verschiedensten Bereichen zur Verfügung zu stehen“, berichtet Hans-Jürgen Kraayvanger. „Wir wollen sie betreuen und auch bei den Besuchen in Verwaltungen, in Kliniken oder bei Ärzten usw. begleiten. Wir können Deutschunterricht geben, damit diese Menschen sich auch in Zukunft selbst vor Ort verständigen können. Auch sind Personen in unserer Gruppe vorhanden, die als Dolmetscher eintreten wollen, soweit dies erforderlich ist. Wir wollen Kinder betreuen und auch Frauen und ganze Familien. Wenn Tiere wie zum Beispiel Hunde oder Katzen mitgebracht werden und diese nicht mit in die Unterkunft mit gebracht werden können, haben wir Helferinnen und Helfer, die diese Tiere dann vorübergehend aufnehmen. Auch haben sich Ehrenamtler gemeldet und sich bereit erklärt, Menschen aus der Ukraine in ihren privaten Wohnungen aufzunehmen.“

Ein weiterer Bereich, so Kraayvanger, der sich entwickelt habe, sei die Ausgabe von Dingen, die für die Flüchtlinge benötigt würden. „Hierzu haben wir zahlreiche Spenden empfangen können. Dazu gehört Bekleidung, die ebenso kostenfrei abgeholt werden kann wie zum Beispiel Bettwäsche. Aber auch Haushaltsartikel haben wir mittlerweile in einem erheblichen Umfang zur Verfügung. Töpfe, Pfannen, Besteck und Geschirr gehören dazu. Wir sind insgesamt so gut von Bürgerinnen und Bürgern aus Hamminkeln und auch aus Nachbarkommunen unterstützt worden, dass unsere Lagermöglichkeit fast erschöpft ist.“

„Die ersten Flüchtlinge aus dem Kriegsgebiet in der Ukraine konnten sich im Tafel- und im GuGe-Laden bereits mit dem Notwendigsten versorgen“, so Charlotte Quik, die sich von der Zuversicht und den Zusagen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beeindruckt zeigte, neben der grundsätzlichen sozialen Unterstützung für Bedürftige auch die neue Herausforderung rund um die Flüchtlinge aus der Ukraine meistern zu können. „Ich habe große Hochachtung vor dem Engagement“, erklärte die Landtagsabgeordnete, die versprach, sich beim Land für Hilfen vor Kommunen und auch Ehrenamtler einzusetzen, die im Rahmen des Ukrainekrieges helfen. Sie verwies darauf, dass auch der Bund sich stärker engagieren müssen. „Wir brauchen eine zentrale Flüchtlingsregistrierung und auch Unterstützung durch den Bund.“

Gern weist die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik im Rahmen ihres Besuches von MehrhoogHilft auf das Spendenkonto des Vereines für die Unterstützung der Flüchtlinge aus der Urkaine hin:

Volksbank Rhein-Lippe,

IBAN-Nr. DE18 3566 0599 1200 9460 70

Bildunterzeile Tafel: Fotos: Elmar Venohr, Büro Charlotte Quik

(v.l.) Charlotte Quik MdL, Bärbel Schäfer und Hans-Jürgen Kraayvanger.

Bildunterzeile GuGe-Laden:

(v.l.) Hans-Jürgen Kraayvanger, Anja Dopp, Charlotte Quik MdL und Mirjam Hebing.

Aktuelle news

25.6.2022

Landtagsabgeordnete Charlotte Quik befürwortet den Koalitionsvertrag: „Gute Basis für fünf erfolgreiche Jahre“

Weiterlesen

31.5.2022

Charlotte Quik: „Land NRW baut Unterstützung des Ländlichen Raums auch im Kreis Wesel weiter aus – Leader-Regionen erhalten fünf Millionen Euro"

Weiterlesen

30.4.2022

Von Moers nach Düsseldorf: Schülerinnen und Schüler des Adolfinum Gymnasium Moers zu Gast bei Charlotte Quik im Landtag Nordrhein-Westfalen

Weiterlesen
Zum News-center